Jahnschüler sammeln Spielsachen für Flüchtlinge

Auf Initiative des Schülerrats haben in den letzten Tagen zahlreiche Jahnschulkinder ihre Zimmer durchforstet auf der Suche nach Spielsachen für die Flüchtlingskinder in Wiesbaden. Die Idee zu der Spendenaktion hatte Evan, Klassensprecher der 3a: „Viele von uns haben so viel zum Spielen, dass sie gar nicht alles nutzen können“, argumentiert der 9-Jährige. „Aber die Kinder, die aus dem Krieg geflohen sind, haben nichts.“ Seine Initiative kam genau zur rechten Zeit zum St.-Martinsfest, bei dem es eben darum – um das Teilen – geht. So wurde beim traditionellen St.-Martinsfeuer auf dem Schulhof für die Spendenaktion geworben und die Klassensprecher informierten in den Klassen ihre Mitschüler.

Schulleiterin Kathrin Schwartz ist beeindruckt von der Eigeninitiative der Kinder: „Es sind so viele Spielsachen zusammengekommen, dass wir bereits mehrere Autolandungen voll an den Sozialdienst Katholischer Frauen in der Schwalbacher Straße geliefert haben.“ Aber die Grundschülerinnen und -schüler sind noch lange nicht fertig und wollen weiter in allen Jahrgangsstufen um Spielzeugspenden werben.

 Gut erhaltene Spielzeuge, aber auch warme Decken können weiterhin in den Klassen oder direkt im Sekretariat abgegeben werden. Wer eine Autotour zum SKF übernehmen könnte, melde sich gerne im Sekretariat unter 0611 312226.

 Die Stadt Wiesbaden hat bis heute mehr als 1.400 Flüchtlinge aufgenommen. Gut 270 von ihnen sind Kinder. Für weitere 1.000 Flüchtlinge werden zurzeit Notunterkünfte vorbereitet.